500px Brakel Ortsteile Riesel.svg

 

 

 

 

Kennzahlen und Feldflur Riesel (2015)

 

Höhe Fläche Einwohner Feldflur
m ha   LF Acker Grünland
134 835 577 556 495 62

 

 Lage

Riesel liegt am Zusammenfluss von Aa und Nethe. Die Furt der Aa hatte strategische Bedeutung für den Hellweg, die alte Handesstraße und ließ früh eine Siedlung entstehen. Die Täter sind noch nicht ganz breit und so steigen die Flächen über gute plateauartige Bereiche von 150 bis auf 200 m an.

 

Boden

So gibt es einige sehr gute Bodenareale. So das Rieseler Feld richtung Brakel, das als großes Industriegebiet erst teilweise bebaut ist. An den Hängen kommen bald Steine an die Oberfläche und die Böden sind dort recht schwierig.

 

Acker/Grünland

Riesel besitzt mit 550 ha eine bedeutende landwirtschaftliche Fläche. Der Grünlandanteil ist mit 10 Prozent gering.

 

Kulturlandschaft

1966 Pläne für ein Feriendorf Hamberg auf dem Grundstück von Landwirt Jung, die um 1985 endgültig aufgegeben werden.

 

Landwirtschaft historisch

Der Ortskern von Riesel dürfte Am Everstein unmittelbar an der Aa sein. Die Grafen von Everstein hatten über Jahrhunderte dort einen Hof. Der Lünshof war später im Besitz des Gemeindevorstehers Schäfers, dem Berthold Jung folgte. Der Hof wurde schon in den 1920 Jahren geteilt (für Hof Disse) und ist Mitte der 1970-er Jahre dann erloschen. Die alten Höfe liegen "In der Bohle" und in der "Lingenstraße".

Das Niekammer-Adressbuch von 1931 verzeichnet 12 Betriebe über 20 Hektar. Das war ein stolzes Bauerndorf und besitzt eine gute Ausgangsbasis für die weitere Entwicklung.

 

Ortssanierung

Die Ortssanierung in den 1960-er Jahren brachte eine große Veränderung im Ortskern. Es kam zu 7 Aussiedlungen. Mit einer großen Flurbereinigung war auch die zweite Umstrukturierung verbunden, dem Bau der Umgehungsstraße B 64. Sie wurde 1995 für den Verkehr freigegeben. Das Dorfgemeinschaftshaus wurde erst 1992 mitten im Ort gebaut.


Alte Mühle
Das Riesel dem Stift Neuenheerse gehörte, gab es keine Asseburger Mühle wie in den vielen Nachbarorten. Erst 1856 wurde ein Mühlengraben angelegt und die Mühle betrieben bis 1969.


WGS Wasserschutzgebiet
Die Fassung liegt an der Nethe nahe dem Sudheimer Hof. Der Talbereich ist Schutzzone II, die weitere Schutzzone (III) umfasst die Plateaulage und den Waldbereich Triftholz bzw. Dollenkamp.


Flächen-Solaranlage
Die Anlage von Georg Tegetmeier im Königsfeld Richtung Brakel ("Solarpark Brakel GmbH") wurde 2012 in Betrieb genommen. Sie umfasst 2 ha Fläche und liefert 1,3 MW.