Hier seien die Tagesgebete der Familie Hoffmann widergegeben (aus Altreichenau, Kreis Waldenburg, Niederschlesien, „Erinnerungen“ 1999). Die Gebete wurden gemeinsam teilweise stehend vor dem Kreuz gesprochen. - Bernhard Hoffmann war später Landwirt in Erkeln und danach Büroleiter der Landwirtschaftskammer in Brakel und sehr engagiert in der katholischen Kirche.

 

Vor dem Essen

Aller Augen warten auf dich o Herr

Und gibst ihnen ihre Speise zu rechter Zeit.

Du tust deine milde Hand auf

Und erfüllest alles, was da lebt mit Segen.

Amen.

Vgl. Psalm 145, 15-16, in der Vertonung von Heinrich Schütz (um 1650)

Aller Augen warten auf dich, Herre,

Und du gibest ihnen ihre Speise zu seiner Zeit.

Du tust deine milde Hand auf

Und sättigest alles was da lebet,

Mit Wohlgefallen.

 

Nach dem Essen

Wir danken dir, Herr Jesus Christ

Dass du unser Gast und Geber gewesen bist.

Amen.

 

Am Morgen

O Gott,

Du hast in dieser Nacht

So väterlich für mich gewacht.

Ich lob‘ und preise dich dafür

Und dank für alles Gute dir.

Beschütze mich an diesem Tag

Vor Sünde, Tod und jeder Plag.

Und was ich denke, red‘ und tu‘

Das segne bester Vater du.

Beschütze auch, ich bitte dich,

du heil’ger Engel Gottes mich,

der hochgelobt sei alle Zeit

Von nun an bis in Ewigkeit.

Amen.


Am Abend

Müde bin ich geh zu Ruh,

Schließe beide Augen zu.

Vater, lass die Augen dein

Über meinem Bette sein.

Hab‘ ich Unrecht heut getan

Sie es, lieber Gott, nicht an.

Deine Gnad und Jesu Blut

Mache allen Schaden gut.

Amen.

 

 

Aus der NS-Schulzeit


Händchen falten, Köpfchen senken

Und an Adolf Hitler denken.


Behüt‘ und Gott auf allen Wegen,

Reich unserm Führer deine Hand,

Gib unserer Arbeit deinen Segen

Und schütze unser Vaterland.