Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK-NRW)log lwk
Kreisstellen Höxter, Lippe, Paderborn

Adresse: Bohlenweg 3, 33034 Brakel
(mit Außenstelle Paderborn: Bleichstraße 41, 33102 Paderborn)

 

Internet: http://www.landwirtschaftskammer.de

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leiter: Stefan Berens

 

Aufgaben

Hauptaufgabe ist die Beratung und Förderung von Landwirten und Landwirtschaft. Zweiter Schwerpunkt ist die Aufgabenwahrnehmung für das Land NRW im Bereich Förderung, Düngung, Pflanzenschutz u. a. Hier besitzt die LWK auch ordnungsrechtliche Befugnis.

Mit der Einführung der EU-Agrarreform 1992 wurde die LWK auch zur EG-Zahlstelle. Die LWK nimmt nicht nur die entsprechenden Anträge an, sondern ist auch für die Mittelzuweisung korrekte Abrechnung verantwortlich.

Die Finanzierung erfolgt über die sog. Kammerumlage (6 Promille vom Einheitswert), die Beratundgebührern und die Mittelzuweisungen des Landes NRW.

Der räumlich benachbarte Landwirtschaftliche Kreisverband Höxter(-Warburg) hat primär die Aufgabe der Interessensvertretung der Bauern.

 

Aktivitäten
Neben der ständigen Information der Landwirte über Ortslandwirte und Sonderveranstaltung für Gruppen findet jählrich im Januar die sog. Pflanzenschutztagung statt. Dabei geht es schwerpunktmäßig um Pflanzenbau und Pflanzenschutz mit Vertretern des Pflanzenschutzamtes und der Kreisstelle. Durch den Besuch dieser Veranstaltung wird der Sachkundenachweis wieder ein Jahr verlängert.
Die Kreisstelle beteiligt sich teils maßgeblich an den Tagen der Landwirtschaft in den Kreisen Höxter und Paderborn. Auch bei dem sog. Wirtschaftstag in Brakel (am Tag der Eröffnung des jährlichen Anntentag-Festes) ist sie Mitveranstalter.   

Zur Geschichte

Die Landwirtschaftskammer (LWK) Westfalen-Lippe geht auf die Gründung im Jahre 1899 zurück. Damals verbanden sich die landwirtschaftlichen Provinzialvereine zu einer Landwirtschaftskammer. Höxter gehörte damals zum sog. Paderborner Hauptverein.

1949 erfolgte die Neugründung der LWK. Ihr wurden die beiden Aufgaben übertragen:

Selbstverwaltung
Landesbeauftragter

In den 1990-er Jahren wurde die Organisationsstruktur gestrafft und die LWK als reines Dienstleistungsunternehmen aufgestellt. Die Beratung wurde gebührenpflichtig (1996) und die Tätigkeitsbereiche wurden budgetiert. Noch vor 1990 wurden die universellen Wirtschaftsberater von spezialisierten Unternehmensberater mit ihren Schwerpunktgebieten abgelöst.

Fusion der Kreisstellen Höxter, Lippe und Paderborn 2003 

2003 erfolgte die Fusion der Landwirtschaftskammern Rheinland und Westfalen-Lippe zur Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Bonn und Münster. Dienstsitz ist seit 2015 Münster. 2006 wurden die Kreisstellen Höxter (Brakel), Lippe (Lage) und Paderborn am Standort Brakel zusammengeführt. Dort war mit dem ehemaligen Schulgebäude ausreichend Platz vorhanden. Das Gebäude ging damit vom Kreis in Kammereigentum über.

 Die Zahl der Mitarbeiter stieg damals von knapp 30 auf rund 80 Personen. Viele Beratungstätigkeiten werden teilweise vom Homeoffice ausgeführt, so dass nicht alle in der Region tätigen Berater täglich am Dienstort sein müssen.

Die LWK in Brakel ist damit zentraler Anlaufpunkt für Landwirte der ganzen Region der Kreise Höxter, Lippe und Paderborn geworden. Brakel selbst bleibt größter Veranstaltungsort für Landwirtschaft.

Aus der Presse
NW vom 10.11.2016: "Gelassenheit bei der Diskussion um Gülle". EU-Kommission verklagt Deutschland wegen Verstoß gegen die Nitrat-Richtlinie. Landwirtschaftskammer gibt Entwarnung für den Kreis Höxter.

WB v. 19.06.2019: »Mister Kammer« geht in Pension. Nach fast 32 Jahren an der Spitze der Landwirtschaftskammer in Brakel ist Dr. Josef Lammers (65) am Mittwoch in den Ruhestand verabschiedet worden. - Nachfolger wird Stefan Berens, sein langjähriger Stellvertreter.