Güterverzeichnis Kreis Höxter 1980 

Quellen
- Verzeichnis Landwirtschaftskammer Brakel (Handliste) ca. 1980
- Niekammer-Adressbuch 1931
- Wikipedia-Beiträge (2020) für 8 Güter: Breitenhaupt, Grevenburg, Himmighausen, Kemperfeld, Riepen, Rothenburg, Übelgönne, Wormeln

Anmerkungen in der Tabelle durch Autor 

Hinweise: Güter im klassischen Sinne sind landwirtschaftliche Anwesen mit entsprechenden Baulichkeiten, oft auch mit Wald. Die Flächenangaben im Folgenden betreffen nur die ha LF! Die Güter sind im Eigentum einer Adelsfamilie und werden mit einem Verwalter (Inspektor, Administrator) bewirtschaftet. Oder sie sind verpachtet. Der Titel Rg (Rittergut) wurden durch den preußischen König vergeben und bedeutete uach parlamentarische Mitwirkung im zweiten Stand. Aufgenommen sind auch historische Güter, um die Zusammenhänge besser zu verstehen.

Im Rahmen der Bodenrreform 1950 werden zahlreiche Güter augesiedelt und das Restgut geht i. d. R. an den letzten Pächter/Verwalter. Darüberhinaus werden schon immmer Höfe verkauft und gekauft, häufig  durch industrieverdrängte Landwirte aus anderen Regionen in Westfalen und im Rheinland. Ab dem Jahr 1990 werden bisher selbständige Einheiten mit anderen Gütern zusammen bewirtschaftet. 

Ort Name Eigentümer LF (1980) Bewirtschaftung Anmerkungen 
Bad Driburg Gut Rotehaus Rg (zu Dringenbeg)

Graf von Sierstopff

150 ha Hans-Wilhelm Glitz
Sohn Titus Glitz
 1931: Rg Graf von Oeynh.-S. 110 ha, Pächter Heinrich Glitzh
Gut Reelsen Rg Graf von Oeynhausen
dann Fam. Pöhler
140 ha Wolfgang Schmutz
Heinz-Werner Pöhler (aus Hövelhof)
Sohn Michael Pöhler 
1931: Rittergut 116 ha mit Erpentrup-Langeland
2
001 mit Garten- und Landschaftsbau 
Gut Knochen Divers  60 ha   1918 Landwirt Weddehage (aus Rhld.)
1931: Friedr. Grote m. Dampf-Kessel 
 Gut Altenhherse Fa. Schoenkaes 100 ha Werner Schoekaes
verpachtet 2018
1931Paul Schoenkaes 121 ha
Beverungen Gut Osterfeld Fam. Rochell  46 ha  Karl-Heinz Rochell
dann Gewerbe, Kiesteiche
1931: Ww. Karl Rochell 46 ha 
Gut Amelunxen Rg Wehrden Frhr. v. Wolff-Metternich 150 ha

Heinz Winkelheide 
dann Corvey

1931: Amelunxen 289 ha.

Gut Wehrden Rg  Frhr. v. Wolff-Metternich  200 ha   1931: 229 ha, Joh. Lödige (Pächter)
Gut Breite* Frhr. von Woff-Metternich
dann Fa. Dohmann
70 ha Rainer Wilk
Fam. Dohmann 
1931: 78 ha, Pächter Josef Even 
 
Gut Moritzhof (Drenke) Fam Sauvigny (aus Lippstadt) 75 ha  Peter Sauvigny
verpachtet ca. 2015
1931: Fam. Crux 91 ha 
Gut Schirmeke (Beverungen) Frhr. v. Wolff-Metternich (Schloss Wehrden)
dann Fam. Pagendarm 
150 ha

Pächter Glitz (bew. 1930-62)
Dietmar Pagendarm

1931: 150 ha
später Gewerbegebiet + Restgut

Gut Roggenthal (Dalhausen) Fam. Dieterichs
dann Geselschaft
72 ha August Dieterich (1879-1968)
dann verpachtet
Später Wohnhaus-Ferienpark
1931: 82 ha 
alter Mühlenstandort
Gut Kemperfeld (Herstelle) Fam. Herremann von  Zuydtwyck
Fam. Klinkhammer
 

Norbert Klinkhammer (Heirat)
Klaus Klinkhammer
verpachtet 2000

1923: Aufsiedlung
1931: Anton Hartmann 48 ha
Gut Würgassen  Fam. von Heyden 60 ha  später Pferdehof  1931: 60 ha, Homann (Pächter) 
Borgentreich
 Gut Dinkelburg (Körbecke) Graf v. Westphalen 270 ha Dieter Urspruch
(Einheit mit Herbram, Billinghausen)
2015 Borgwald jun. 
1931: Graf Cl. Westphalen 295 ha
1990 mit Hähnchenmaststall und Biogasanlage

 

Güt Bühne       1931 Frhr. Werner v. Spiegel 189 ha, verpachtet
Gut Elendsburg       1931: August Wolff 44 ha
Gut Eddessen       1031: Frhr. Ad. von Amelunxen 116ha, verpachtet 
Gut Borgholz Rg Fam. Möltgen (vom Niederrhein) 100 ha Heinrich Möltgen 1931: Arnold v. Detten 166 ha
Gut Alsterhof Fam. Krull 110 ha Klaus Krull 1931: Hermann Krull 88 ha
Gut Hainholz Graf v. Westphalen
Fam. Henneke /Röhl
50 ha Josef Röhl
Franz-Josef Röhl
1931: Hennek + Daniel 46 ha 
Brakel Gut Schäferhof Rg (Brakel) Graf v. d. Asseburg 470 ha Selbst 1931: 378 ha, Bernhard Engelke (Pächter) 
2015 zusammen mit Abbenburg
Gut Albrock Rg Graf v. d. Asseburg   Albrock wird Vorwerk zu Schäferhof 1931: 137 ha, Karl Berendes (Administrator)
Gut Flechtheimer Hof* Fam. Berendes (100 ha) Diethelm Berendes (1915-99)
Gernot Berendes
dann Tochter Ute Walter Pferdehof
1931: Werner Berendes 112 ha
2015: verpachtet 

 Gut Westerlindenfeld * Fam. Müller (aus Riesel)   (70 ha)

Josef Müller
Klaus Müller

 1931: Josef Müller 67 ha

 Gut Hartheiser Hof*  Fam. Potthast (aus Erkeln)
Fam. Schildmann (aus Herford)
(40 ha) Hans Potthast
Gerhard Schildmann
1931: August Potthast 36 ha
Name Hatteisen (Patrizierfamilie in Brakel) 
Gut Sudheimer Hof * Fam. Menne
Fam. Sagel
(70 ha) Eduard Menne
dann Marion Menne-Sagel
1931: Eduard Menne 61 ha
2000: Reiterhof Sagel
Gut Abbenburg (Bökendorf) Frhr. v. Haxthausen 640 ha Rudolf Borgwald, Inspektor
dann: NN
1931: Vörden 118 ha
1931: Altenbergen 34 ha
Gut Hainhausen (Bökendorf) Graf von der Asseburg
Fam. Deitinghoff
100 ha Otto Deinghoff
2004. verpachtet
1931: 413 ha, B. Vering-Deitinghoff (Pächter)
1950 Aufsiedlung, Restgut an Deitinghoff.
Gut Hembsen* Fam. Gunst
Fam. von Kempski
Schröder-Stitung (Neuenheerse) 
145 ha Pächter v. Weichs, zuletzt Wolf-Sebottendorf 1931: Ww Franz Gunst 145 ha 
1975 Landsiedlung für Bau B 64n. 
Gut Rheder Frhr. v. Spiegel 230 ha Selbst  
Gut Beller*
(Georg/Patres)
Fam. Georg;
Orden Steyler Missionare (Missionshaus)
 65 ha

Familie Georg, bis 1960  dann Orden 1967 bis 1994
dann verpachtet

1931:Ww Karoline Georg, 65 ha 
1960; Gut als Selbstversorgung des Missionshauses in Bad Driburg  Hier gibt es weitere Informationen. 

Höxter Schloss Corvey Herzog v. Ratibor 550 ha

Mücke, Inspektor
dann Ernst Wiesmann

 1931: Herzog Viktor 310 ha
Gut Breite (Bruchhausen) Frfr. v. Wolff-Metternich 140 ha Größe 90 ha, Pächter Glitz 1918, 
zuletzt Rainer Wilk
 
Domäne Fürstenau* Fam. Schulte 60 ha Selbst Eh. Corveyer Domäne, 1947 von C. Schulte (Inspektor Corvey) gekauft. Große Hofanlage
Gut Maygadessen (Godelheim Frfr. v. Wolff-Metternich 75 ha Bernhard Elsing, Pächter  
Domäne Brenkhausen* Herzog von Ratibor
dann Fam. Pellengahr
 (80 ha)

Pellengahr Pächter seit 1928, Horst Pellengahr
dann Hubertus Pellengahr 

1931: Herzog Viktor 225 ha
1055 Bodenreform: Restgut und  Kloster an Pellengahr . 1970 Kloster an Land NRW
Marienmünster Abtei Marienmünster Fa. Büttner 110 ha Hans Büttner
dann Büttner-Potthast GbR
1931: Otto Büttner 116 ha
bewirtschaftung durch Büttner-Potthast
Abtei Derenthal’sche Stiftung  Derenthal'sche Stuiftung 70 ha Pächter Norbert Arens
dann Büttner-Potthast GbR
1931: Dr. Josef Berendes 59 ha
bewirtschaftung durch 
 Gut Oldenburg Frhr, v. Oeynhausen      1931: 412 ha mit Wald 
Nieheim Gut Grevenburg Frhr. v. Oeynhausen 300 ha Selbst  
Gut Himmighausen Fam. von Puttkamer      
Gut Merlsheim Frhr. v. u. zur Mühlen 110 ha Pächter
2000 Pächter Gut Holzhausen
1931: Josef  v.u.z. Mühlen 210 ha

Gut Holzhausen Fam. Frhr. v. der Borch 300 ha Selbst  1931: Alhard v. d. Borch 422 ha
Gut Pömbsen  Fam Frhr. von der Borch     1931: 128 ha
Gut Abtshof  (Entrup) Fam. Stiewe   Stiewe 1931: Jos. Wilh. Stiewe 112 ha 
Gut Externbrock(Neheim) Fam.      1931: Karl Wente 55 ha
Gut Oeynhausen Graf von Oeynhausen
Lore Schulte-Frohling
Fa. Kompotec 2003
80 ha Dr. Werner Jacobs, Pächter 1931: 114 ha Stammzucht
2003 Fa. Kompotec, Kompostwerk des Kreises Höxter
         
Steinheim Gut Vinsebeck Reichsgraf v. Wolff-Metternich 270 ha Wendt, Inspektor, danach Christian Fischer

 

Gut Breitenhaupt Rg. (Rolfzen)

Fam.. von Kanne 

180 ha Bernd v. Kanne (2010)
Tochter Ann-Cathrin v. Kanne
1831: Berd v. Kanne 211 ha
 
Gut Thienhausen (Rolfzen)* Guido v. Haxthausen 70 ha Abbenburg, dann verpachtet. Verkauf 2016  
Gut Hintereichholz* Frhr, von Weichs 
Fam. Türich 
100 ha ca.  Wilhelm Türich (Restgut)
Sohn Lambert Türich
 
Gut Vordereichholz* Graf Wolff-Metternich
Fam. Lödige
     
Gut Wintrup (Sandebeck) Graf v. Wolff-Metternich   1931: Graf Wolfgang 125 ha  
Warburg Rittergut Klingenburg (Daseburg) Frhr. Spies v. Büllesheim 185 ha Gerd Fiebiger, Inspektor (sen. und jun.)  1931: Rg. Frhr. v. Vittinghoff-Sch. 172 ha
Gut Rothehaus (Daseburg) Fam. Hanfland 75 ha Heiner Hanfland

1931: Heinrich Hanfland, 76 ha
Ca. 2010 verpachtet an Nachbarbetriebe

Rittergut Rothenburg (Daseburg Fam. Konerding 125 ha Christoph Konerding 1931: Arnold Konerding 157 ha
Christoph Konerding und Sohn
Gut Übelngönne (Daseburg) Fam. Kroll 125 ha Hans-Herbert Kroll 1931: Krs. Warburg 304 ha, dav. Joh. Kroll 157 ha
Hans-Wolfgang Kroll und Tochter
Haus Riepen (Dössel) Fam.Fischer 135 ha Manfred Fischer
Verkauf
Pächter Hans-Josef Dierkes 
1931: Robert Fischer, 127 ha
Gut Dalheim (Warburg) Helma Albersmeier 105 ha Selbst

1931: Frhr. v. Vittinghoff-Sch. 251 ha, Pächter Gustav Reinking
Hubertus Albersmeier und Tochter Flächenbewirtschaftung mit Grimmelsheim

Hof Müller-Lütken (Hohenwepel) Dietrich Müller-Lütken 80 ha Selbst 1931: 
Wolfram Müller-Lütken
Klostergut Wormeln Dr. Gerd Ritgen (+1998), dann Werner Ritgen 190 ha Bruno Saken, Inspektor, Nachfolger Josef Hake, Natzungen 1913: 
Verpachtet (2016) an Werner Lücke, Welda
Gut Calenberg (Neucalenberg) Friedrich Schuchardt 140 ha Hans-Hugo Schuchardt 1931: Hugo Schuchard 187 ha

Gut Menne Fr. Dr. Mithoff-Fischer  110 ha Herr Becker (Betr.ges.), 1989 Dr. Jürgen Behmann und Axel B. (Fürstenberg)

1931: Seit 2010 ca. Landwirt aus Hameln. Immer in Verbindung mit Landwirt in Menne.Neuveroachtung 2020 mit Erbgang?

Gut Hardehausen* Fam. Paal    Restgut selbst bis 2015, Gregor Paal
dann Verkauf
1931: 
Die Staatsdomäne(180 ha) wird 1950 im Rahmen der Bodenreform aufgesiedelt.
Feckenhof* (Gut Welda) Fam.Fecke   Peter Fecke 1931:
eh. von Haxthausen, von Brackel, Aufsiedlung um 1930, Restgut Fam. Fecke
Spiegelhof* (Germete) Fam. Nolte, 39 ha Otto Nolte
Theodor Nolte bis 1933
1931: 
Fam. Nolte seit 1814, Hofteilung 1933 und Verpachtung, später teilweise verkauft
Willebadessen Rittergut Schweckhausen Herzog v. Croy (Dülmen) 330 ha Hermann-Josef Dohms (Pächter) bis 1989
dann  Bernh. v. Weichs
 1931: Rg Herzog v. Croy 459 ha
Gut Engar   Herzog von Croy
Fam. Lügger
   Heiner Lügger 1931: Herzog v. Croy232 ha, Heiner Lügger (Pächter) 
Gut Haverhausen (Fölsen)  Frhr. v. Vittinghoff-Schell
Fa. Große Freriks (aus ?)
160 ha Friedhelm Frintop (insg.1933-2000)
Gerhard Große Freriks
Bewirtsch. mit Hlemern
1931: Frhr. v. Vittinghoff-Sch. 140 ha, Carl Menke (Administrator)
1980 + 38 ha in Alhausen
Gut Aldorpsen (Eissen) Fam. Hold/Schade 125 ha

Selbst, ca. 1960 Einheirat, vorher Familie Hold
Sohn Dietrich Schade

1931: Derenthal / Fritz Hold 120 ha
Gut Hegge (Niessen) Frhr. v. Elverfeldt 240 ha NN 1931: Frhr. v. Vittinghoff-Sch. 455 ha, Carl Menke (Pächter)
Gut Helmern Frfr. v. Spiegel 190 ha Wilfried Seebürger bis 2017 1931: Frhr. Jos. v. Spiegel-Peckelsheim 200 ha 
Gut Alfredshöhe (Löwen) Herzog v. Croy (Dülmen) 210 ha Josef Hötte, Pächter
Bewirtschaftung v. Weichs
1931: Herzog Carl v. Croy 270 ha
Gut Borlinghausen (Gut Laake) Fam. Frhr. v. Weichs 280 ha  Bernhard von Weichs 1931: s. 
Gut Schönthal Rg. Alfons Nachbarschulte 80 ha Selbst 1931: Herzof Carl v. Croy 33 ha
1950: Aufsiedlung Bodenreform
Gut Altenheerse Werner Schoenkaes 95 ha Selbst  
Gut Willebadessen Frhr. von Wrede
(Diethard von Wrede, Konstantin von Wrede)
100 ha NN NW 2020-05-15: "Solidarische Landwirtschaft im Mittelpunkt". LF an Biobetrieb Quinte Kleinenberg verpachtet, Belebung Gutsgärtnerei und Hofwirtschaft 
Gut Wertheim Frhr. von Zitzewitz   Pächter Heinrich Köcher bis 1994 Bewirtschafter v. Weichs, dann ca. 2015 Bewirtschaftung selbst
1994 Fam. Daye Island-Pferde-Hof
Gut Peckelsheim       1931: Rg Frhr. Jos. v. Spiegel Peckelsheim (Helmern) 131 ha, einzeln verpachtet 

Quelle: Betriebsstruktur-Mappe der Landwirtschaftskammer
*         Historisches Gut hinzugefügt
kursiv  Informationen hinzugefügt
fett     Name hinzugefügt und Hinweis auf Wikipedia-Eintrag 


Das Verzeichnis ist ein Dokument einer großen Epoche Landwirtschaft im Kreis. Die Entwicklung der Landwirtschaft und der Betriebe im Kreis Höxter geht weiter. Im Zuge der Bodenreform wurden die ehemaligen Rittergüter Hainhausen, Bökerhof, Oldenbrug, Vorder- und Hintereichholz, Brenkhausen sowie Teile von Holzhausen und Reelsen aufgesiedelt, wodurch 52 Vollbauernstellen entstanden sind (aus: 50 Jahre Landwirtschaftssshule Brakel 1959, S. 38).