hof in landschaft riesel 1406

Die „Kreisstandardzahlen“ des Kreise Höxter geben einen Teil der Ergebnisse der Erhebung aus dem Jahr 2010 wieder, die kompletten Angaben kommen von der letzten Haupterhebung des Statistischen Landesamt (IT.NRW: Gemeinde und Kreisstastistik der landwirtschaftlichen Betriebe in NRW 2010). Von denen gibt es in Brakel immerhin 21. Das sind aber nur 13 %, im Kreisdurchschnitt sind es bereits 31 %.

 

Tabelle: Betriebsstruktur (Betriebe über 5 ha)

 ha Gesamt 5-20
20-50 50-100 100-200 >200
Kreis Höxter Anzahl 1393 503 431 328 107 24
%  100 35
31
33
29  1,7
Stadt Brakel Anzahl 167 52 54 41 15 6
% 100  31  32  25 9  3,6

 

Zahlen für  Brakel liegen nicht vor. Die Verteilung von jeweils rund ein Drittel ist interessant. Die Wachstumsschwelle der Betriebe liegt seit 2010 landesweit bei über 100 ha. D. h. Betriebe mit weniger als um 100 ha nehmen ab, mit Flächenumfang darüber nehmen zu.

 

 Tabelle: Betriebe nach Erwerbsform

Gesamt Haupterwerb Nebenerwerb Personenges.
Kreis Höxter Anzahl 1393 605 723 65
%  100 43 52 5
Stadt Brakel Anzahl  167 68 90 9
%  100 41 54 5

 

Man sieht, gut 60 Haupterwerbsbetriebe für Brakel sind schon eine übersichtliche Größenordnung. Verteilt auf 15 Orte sind das nur noch 4 Betriebe je Ort! Der Anteil Nebenerwerb ist in Brakel noch etwas stärker ausgeprägt als im Kreisdurchschnitt.

 

Tabelle: Betriebe nach Porduktionsschwerpunkt

 

Ackerbau Futterbau Veredlung Verbund Ökolog. Ökolog.
Kreis Höxter Anzahl 395 165 200 383 79 3.305 ha
% 25 16 14 26 5 (42 ha je Betr.)
Stadt Brakel Anzahl 47 33 38 47 7 244 ha
% 27 19 22 27 4 (35 ha je Betr.)

Die Daten enthalten (HX/Brakel) : Gartenbau 11 bzw. 2, Dauerkulturen 6 bzw. 0 Betriebe

 

Die reinen Ackerbauern mit den Verbundbetrieben (Verbund Pflanzenbau und Viehhaltung bzw. Viehhaltungsverbund)stellen die größte Gruppe. Brakel hat mehr Veredlungsbetriebe als im Kreisdurchschnitt. Das überrascht, wo doch Steinheim und Borgentreich als Hochburgen für Schweinmast gelten.

 

Tabelle: Landwirtschaftliche Nutzfläche (LF) Kreis Höxter und Brakel

  Gesamt Acker Grünland
Kreis Höxter
ha 65.787 51.946 13.602
  % 100 79 21
Stadt Brakel ha 8.933
7.395
1.531
  % 100 83 17

* Beim Katasteramt des Kreises Höxter wurden diese Werte aktuell ermittelt (Stand Dez. 2015).

 

Die Landwirtschaftliche Fläche (LF) von Brakel liegt mittlerweile unter 9.000 ha. Borgentreich liegt vorn mit 11.000, gefolgt von Warburg mit knapp 10.000 ha. Beim Grünlandanteil liegt Brakel, obwohl es an drei größeren Gewässern (Nethe, Brucht und Aa) liegt, unter dem Kreismittel.    

 

 Tabelle: Betriebe mit Viehhaltung Rinder und Schweine

 

Betr. mit Vieh Darunter Viehbestand
Betr. mit Rindern Betr. mit Schweinen GV GV/ha
Betr. Tiere Betr. Tiere
Kreis Höxter 1.109 653 32.797 508 275.973 57.383 0,87
je Betrieb 50 543 52
Stadt Brakel 135 65 2.555 68 47.735 7.476 0,84
Je Betrieb 40 701 55

 

80 % der Betriebe haben Nutzvieh, davon jeweils zur Hälfte Rinder und Schweine. Die Tierzahlen sind in Brakel bei Rindern niedriger, bei Schweinen höher als im Kreismittel. Das zeigt, dass es hier einige spezialisierte Betriebe und große Bestände gibt.


Der Viehbesatz, gemessen in Großvieheinheiten (500 kg Lebendgewicht), liegt bei Rindern und Schweinen je bei gut 50. Das entspricht je Betrieb ca. 50 Kopf Vieh mit zweijährigen Rindern bzw. ca. 140 Mastschweinen.


Die GV je ha (Gesamt-LF) liegen unter 1 GV, mit Pferden, Schafen, Hähnchen sicher über 1,0 GV, aber weit entfernt von den kritischen 2,5 – 3,0 GV/ha in den viehstarken Kreisen.