Jährlich werden neue Sorten zugelassen vom Bundessortenamt. Der Zuchtfortschritt ist beeindruckend, jährlich kommen 5 bis 10 neue Sorten hinzu. Die Lebensdauer von Spitzensorten dauert oft gerade fünf Jahre, bis sie wieder abgelöst werden von neuen Sorten.


Die Neuzüchtungen von Weizen, Triticale und Gerste haben umfangreiche Prüfungen hinter sich, in denen sie auf Sortenreinheit, Krankheitsanfälligkeit und weitere agronomische Eigenschaften getestet wurden. Ein Leistungsfortschritt muss auch gegeben sein. Von 100 neuen Sorten schaffen es letztlich es nur 6 bis 8 bis zur Zulasssung und in den Handel. 

 

Die Landwirtschaftskammer NWR betreibt zum

  • Getreide und Raps
  • Lage, Kreis Lippe
  • Breitenhaupt, Steinheim
  • Meerhof, Kreis Paderborn


Die Versuchsanlage mit Behandlungsvarianten N-Düngung und Pflanzenschutzbehandlungen sind sehr aufwändig, weil mehrer Wiederholungen zur Absicherung der Ergebnisse erforderlich sind. Die lokalen Versuchsreihen über die Jahre sind von großer Bedeutung für die Eignung der Sorten in der jeweiligen Anbauregion.  


Die Besichtigung der Landessortenversuche war schon immer ein wichtiger Termin des Acker- und Saatbauvereins, zu dem sich etwa 50 Personen und mehr einfanden. Darunter auch Züchtervertreter, die Ergänzungen über Züchtungsschwerpunkte und die Entwicklung brachten. Die erfolgreiche Zulassung der neuen Sorten bestätigt unsere Investitionen und unser Engagement in die Getreidezüchtung am Züchtungsstandort Deutschland. In einem Nachgespräch, bei kühlem Getränkt in einer nahen Gastwirtschaft, wurden früher allgemeine Entwicklungen zum Pflanzenbau in der Region diskutiert.

Seit dem Jahr 2000 etwa werden die Besichtigungen als Feldtag durchgeführt. Die Sortenpräsentationen werden von Experten auf Landes- und Regionalebene vorgenommen. Dazu kommen auch Informationsstände von Saatgutfirmen und der Wasserkooperation aufgebaut. Auch eine kleine Landtechnikausstellung und ein Imbisswagen gehören zum Angebot dieser Tagesveranstaltungen. Zu den Sortendemonstrationen sind auch interessierte Bürger eingeladen.