1. Orte und Einwohner im Jahr 1885

Dazu die folgenden Hinweise: 

  • Damals lebten fünf und mehr Personen leben unter einem Dach.
  • Die Einwohnerzahlen zeigen die traditionelle Struktur des Ortes.
  • Bei den Konfessionen tauchen in wenigen Landgemeinden Juden auf. Die evangelische Christen kamen mit den Preußen.
  • Wohnstätten bezeichnen Wohnhäuser außerhalb der Siedlung. Interessant, dass es damals diese Orte gab, als noch kein Auto zur Verfügung stand zu Versorgung usw.


Tabelle: Wohngebäude, Einwohner, Konfession in Brakel und den Ortschaften 1885

Wohngebäude

Einwohner

Konfession

ev./kath./Jud.

Wohnplätze [1]

Name des Wohnplatzes

Wohngebäude

und Personen

Brakel

421

2950

173/2637/140

17

s. weitere Tab.

- Hinnenburg [2]

18

197

34/163/-

7

s. weitere Tab.

Auenhausen

29

185

-/185/-

2

Fink (Fine)

2 Wohnh./14 Pers.

Beller

24

157

9/148/-

1

Bellersen

116

589

-/589/-

1

Bökendorf

116

607

-/607/-

1

- Abbenburg [3]

8

95

6/89/-

8

s. weitere Tab.

Erkeln

113

716

4/699/13

1

Frohnhausen

53

290

2/281/15

2

Winterhof        

1 Wohnh./7 Pers.

Gehrden

141

799

11/774/14

2

Charlottenhof

1 Wohnh./24 Pers.

Hampenhausen

12

101

1/100/-

1

Hembsen

152

778

17/761/-

1

Istrup

83

405

-/405/-

2

Rustenhof                    

1 Wohnh./4 Pers.

Rheder

31

252

1/251/-

2

Vorw. Antoinettenburg

1 Wohnh./2 Pers.

Riesel

78

418

1/417/-

1

Schmechten

48

289

-/283/6

1

Siddessen

109

590

3/349/-

1

[1] Wohnplätze sind weitere besiedelte Orte/Wohngebäude außerhalb des Zentralortes

[2] Gutsbezirk Abbenburg-Bökerhof mit Flächen von Bellersen

[3] Gutsbezirk Hinnenburg (damals selbst. Gemeinde)