ortnamenkarte2 

Kartenausschnitt aus "Die Ortsnamen im Kreis Höxter, 2016". Eigene Hervorhebungen.

 

ON WüstungenOrtsnamen sind kulturhistorisch interessant, denn sie geben Auskunft über die Lage, über Personen (Sippen) oder andere Zuordnungen der einzelnen Siedlungen. Nach Jakob Grimm sind die Eigennamen die ältesten Zeugnisse menschlicher Sprache.

 

Heimatforscher, Historiker und Sprachwissenschaftler versuchen sich immer wieder an deren Deutung. Mit dem Buch „Die Ortsnamen des Kreises Höxter“ von 2016 kommt eine neue Qualität ins Spiel. Weil die Ortsnamen mittlerweile auf der Grundlage der Namensgebung im gesamten nordwestdeutschen Raum vergleichend betrachtet werden können, steigt die Sicherheit der Interpretation. Sie gebenauch Einsichten in die Sprach- und Siedlungsentwicklung.

 

Ortsnamen bestehen in der Regel aus zwei Wörtern: Aus dem Grundwort (wie -hausen), das hinten steht. Das eigentliche Bestimmungswort steht davor.

Meist bildet ein alter sächsischer Personenname das eigentliche Bestimmungwort. 
Und so sind hier Namensbildungen verbreitet nach dem Schema Personenname (im Genitiv singular) und dem Grundwort –hausen wie in Hampenhausen.    

 

Speziell und schwierig wird es bei abweichenden Formen, die als Einzelwort (Simplex) daher kommen und eine bestimmte Wortendung (Suffix) tragen wie Rhede-r, Brake-l oder Erklen. Solche Namen gehen auf (vor-) germanische Bildungen zurück, währen die anderen aus der altsächsischen Zeit stammen.

 

Mit den Corveyer Traditionen (Übertragungen, um 900) oder denen von Neuenheerse sowie den Heberegistern (Bücher mit Abgabenleistungen an den Grundherrn) stehen bei uns gute Quellen zur Verfügung. Auch mit der Vita Meinwerci des Bischofs von Paderborn  (um 1160) liegt eine weitere gute Quelle vor.

 

Für den Bereich der Stadt Brakel sind hier zwei Tabellen zusammengestellt (auf Grundlage des Buches 2016) für die Bereiche "Bestehende Orte" und "Wüstungen". Wüstungen sind verlassene Siedlungen, die nach den Stadtgründungen, Fehden und Epidemie (Pest) im Spätmittelalter (vor 1600) aufgegeben worden sind. Vier der Namen sind heute noch gebräuchlich Albrock, Flechtheim, Modexen, Ostheim, Sudheim.

 

Tabelle Ortsnamen "Bestehende Orte". Die Liste enthält 18 Namen.

 

Tabelle Ortsnamen von "Wüstungen". Die Liste enthält 31 Namen.

 

"Übersicht Ortsnamen im Kreis Höxter". Die Übersicht enthält fast 400 Namen.

 

Hinweis: Eine Übersicht über die Flurnamen von Brakel ist in Vorbereitung.