Verein "Landwirtschaftliche Fachbildung des Kreis Höxter e. V." (LFB)Logo LWV HX ohne schrift

 

Adresse (Geschäftsstelle): Bohlenweg 3, 33034 Brakel

 

Vorsitzende: Brigitte Engemann, Willebadessen-Schönthal 

 

Internet: http://www.lwv-hx.de

 

Der Verein LFB wurde am 24.07.2014 in Brakel gegründet. Die Gründungsmitglieder waren: Jürgen Heinemann (VLF im Kreis Höxter), Dietrich Schade und Hans-Josef Fromme (Acker- und Saatbauverein Hochstift), Heinrich Lücke (Züchtervereinigung des Kreises Höxter), Brigitte Engemann, Klaus Schonlau, Michael Niemann, Ortrun Humpert, Bernhard von Weichs, Gerd Peine.

 

Der neue Verein ist ein Zusammenschluss aus den drei Vorgängervereinen

• Acker- und Saatbauvereins Hochstift e.V.

• Vereins landwirtschaftliche Fachbildung im Kreis Höxter


• Züchtervereinigung des Kreises Höxter e.V.


Diese Traditionsvereine waren in die Jahre gekommen. Die Mitgliederzahlen waren rückläufig, ursprüngliche Aufgaben werden anderweitig wahrgenommen und eine Bündelung der Interessen bringt organisatorische und Kostenvorteile.

Die drei Vereine hatten bereits 2005 schon die gemeinsame Internetseite gegründet mit einem Terminkalender und Informationen zur regionalen Landwirtschaft wie Hofporträts oder Artikel in den Lokalzeitungen, Wochenblatt usw. Die Fusion zog sich dann über sage und schreibe neun Jahre hin!

Der LFB stellt sich damit den Herausforderungen der Zukunft und betreibt sein Hauptanliegen, die Weiterbildung der in der Landwirtschaft tätigen Personen, durch entsprechende Veranstaltungen gemeinsam. Der technische Fortschritt wächst rasant und die die Arbeitsvorgänge in der Landwirtschaft werden technik- und kapitalintensiver. Um das gute Ausbildungs und Fortbildungsniveau zu halten ist eine ständige Weiterbildung notwendig.
Neben rein fachlicher Qualifikation sind unternehmerisches Denken, Leistungsbereitschaft, Kreativität und Sozialkompetenz von Bedeutung.


Weitere Ziele sind die Förderung der Gemeinsamkeit der Landwirte und die Öffentlichkeitsarbeit. Schließlich geht es auch um die Kontaktpflege mit Verbänden, Behörden und Verbrauchern.

Jährlicher Saisonhöhepunkt ist das „Winterfest der Landwirtschaft“ jeweils Anfang Januar in der Stadthalle Brakel. Im Vorfeld der festlichen Abendveranstaltung werden die Jubiläumsjahrgänge (25/40/50 Jahre) der ehemaligen Landwirtschaftsschule Brakel (1908-1996) sowie der Landwirtschaftsschule Warburg (1885-72) eingeladen. Dr. Josef Lammers weist 2017 darauf hin, dass Paderborn und Brakel die letzten richtigen traditionellen Feste der Vereine sind, die es bis vor wenigen Jahren praktisch in allen Kreisen gab. Teilweise gibt es noch örtliche Treffen mit bis zu 80 Teilnehmern. Brakel und Paderborn erreichen 600 bis 1.000 Teilnehmen jährlich.  

Im Rahmen des Festes werden auch die Absolventen verschiedener landwirtschaftlicher Bildungsgänge gewürdigt und bekommen eine Urkunde ausgehändigt. Neben der klassischen Berufsausbildung als Landwirt (Gehilfenbrief), Fachschule (Agrarbetriebswirt) und Meister treten immer mehr auch weitere Berufsabschlüsse hinzu wie Agraringenieur, Bachelor oder Master of Science hinzu. Auch Promotionen im Studiengang Landwirtschaft findet sich immer wieder.