Siddessen, Bruchtweg 2, 33034 Brakel

 

Hofgeschichte

Die Mühle an der Nethe ist mit dem Namen Schwarzendahl verbunden.
Diese Episode aus der Geschichte ist bekannt: In den 1920-er Jahren starb ein Schwarzendahl bei einem Transport eines Mühlrades auf dem Weg vom Bahnhof in Willebadessen nach Siddessen.
Seine Frau starb bald darauf. Bis einer der unmündigen Kinder nachrücken konnte, musste überbrückt werden. Dies übernahm ein Johann Junker aus Brakel, ein ostvertriebener Lehrer und Beamter, der nach dem Ersten Weldtkrieg in Schlesien frühpensioniert wurde. 

Nach dem 2. Weltkrieg war dort Theodor Schwarzendahl Müller. Heute wohnt Ulrich Schwarzendahl dort.
Hinweis: Die Schwarzendahls auf Altenbeken waren eine Müller-Dynastie. Sie besaßebn oder betrieben in Paderborn, Bad Driburg, Germete u. a. (vgl. Becker, Driburger Mühlen 1984).