"Situation der Actien-Zuckerfabrik Brakel" im Maßstab 1:500 vom 07.06.1881

Quelle: Stadtarchiv B 690
(Danke für die freundliche Überlassung)

zf gebaudeplan1

 


Die Straße ist die heutige Straße "Am Güterbahnhof"
. Die Pfeilrichtung zeigt dann nach Westen.

Die abgebidete Anlage zeigt nur der Kern der Fabrik. Die Direktorenvilla und die Maschinenhäuser sind nicht verzeichnet.  
Die engere Anlag umfasst nur 200 x 120 m, also etwa 1,2 ha Fläche. Dazu kam der Klärteich und die Auflandungsflächen für die gereinigte Rübenerde. Insgesamt hatte die Fabrik, geschätzt, über 5 ha Fläche.

Die Anlage beginnt links mit Schornstein und Gasometer, dahinter die Kalkstraße und der Kohleofen (Kohlenglühofen).

Davor das Kesselhaus und das Zuckerhaus.


Versetzt dahinter das Siedelokal, der Diffusionsraum und das Rübenhaus Nr. 2.


Davor das Rübenhaus Nr. 1.

Nicht dargestellt ist die Direktorenvilla, die noch heute vorhanden ist.

 

Zwei Gemälde befinden im Stadtmuseum Brakel
(Von A. Schulthess, Öl auf Leinwand, 1912)
Schenkung A. Weskamp 2001, restauriert mit Mitteln der NRW-Stiftung

 

zf gemälde 3    zf gemälde 2
Ansicht der Fabrikanlage von Westen Ansicht der Fabrikanlage von Osten (Märsch)
Die Wasserfläche davor markiert den ehemaligen Klärteich!

 von links:

Diffusionsraum + Siedesaal

Filterturm

Glühraum und Gärlokal (Glühlokal)

Kalkhalde

Kalkstation + Kalkofen

Gasfabrik + Schonstein


von links:

Schonstein + Gasfabrik

Kalkofen und Kalkstation

Kesselhaus + Zukckerhaus

Siedehaus + Diffusionsraum

Filterturm

Rübenhaus mit Gleisanschluss

Kohlenberge 

zf gemälde 1  

Beide Gemälde (ca. 80x60 cm groß) tragen die Signatur

"A. Schulthess"

Lieder gibt es keine weiteren Informationen über den Maler. Alle weiteren Recherchen waren bisher ergebnislos.