Es gibt einige Standardwerk zur Landwirtschaft in früheren Zeiten. Beginnend mit Nepomuk von Schwerz 1800, über Niekammers Landwirtschaftliches Adressbuch 1931 bis zu den Landschaftsführern 1937-90 reicht der Bogen für den Anfang. Sei beschreiben die Landwirtschaft zu ihrer Zeit, analysieren die Verhältnisse und geben einen interessanten Einblick in die jeweilige Zeit.    

Ludwig Maasjost, Geographieprofessor an der Universität Paderborn, veröffentlichte 1937 den ersten Landschaftsführer des Westfälischen Heimatbundes: „Die Warburger Börde“. Nummer 4 der Reihe, „Das Eggegebirge“ (2. Aufl. 1952) stammt ebenfalls aus seiner Feder. "Das Brakeler Bergland" erschien 1966.

1990 erschien Heft 13 der Reihe Landschaftsführer: „Die Steinheimer Börde“ von Adolf Schüttler (Autor).