Beller,  Hembser Str., 33034 Brakel

Inschrift Türbalken "Larenz Frau"

 

Hofgeschichte

1780 Kauf des Gutes durch Theodor Gunst aus Fritzlar

1820 Familie Gunst wechselt nach Hembsen. Verkauf an Familie Georg, die das Gut bis 1966 bewirtschaftet.

1967 Verkauf an  Missionshaus Bad Driburg (Steyler Missionare)
Der Orden musste in Bad Driburg Land abgeben nd übernimmt den Hof zur Versorgung seiner Einrichtungen. Die Leiter waren: Bruder Andreas, Bruder Paulinus und Bruder Ludgerus.

Es wurde in den Betrieb investiert: Bau/Umbau eines Kuhstalls für 47 Kühe (nur 4 Jahre genutzt), Bau eines neuen Bullen- und Schweinestalls. Bullen wurden bis zum Schluss gehalten.

Es wurde eine Chronik geführt, die in St. Wendel/Saarland, dem Archiv der Missionare, vorhanden ist.

1994 Ende Bewirtschaftung und Verkauf Hof und Flächen an Landwirte



Niekammer 1931
Katharina Georg, Witwe: 65 ha / 6 Pferde, 20 Kühe, 41 Schweine / Fordson-Traktor, E-Motor vorhanden